Salz Alternativen ~ Versteckter Krankmacher Salz

Orkide spricht im WDR Beitrag "Salz - Versteckter Krankmacher" über Salz Alternativen

Salz Alternativen ~ Versteckter Krankmacher Salz

Zu viel Salz im Essen ist nicht gesund. Aber keine Sorge, es gibt alternative Gewürze und Methoden, um den Geschmack deiner Gerichte zu verbessern. Entdecke gesunde und leckere Optionen, um deinen Salzkonsum zu reduzieren, für ein besseres Wohlbefinden. Wir zeigen dir wie!

Orkide im WDR-TV

Für den Beitrag *Salz – versteckter Krankmacher* hat Orkide etwas recherchiert und zeigt (Min. 5 – 10) 2-3 Alternativen für den Einsatz von Speisesalz. Hier geht es zum Beitrag vom 26.3.2024. Mehr informationen sind weiter unten im Blogbeitrag :)

Orkide spricht im WDR Beitrag "Versteckter Krankmacher,  Salz" über Salz Alternativen
Orkide spricht im WDR Beitrag “Salz ~ Versteckter Krankmacher” über Salz Alternativen

Salz als Geschmacksträger

Salz ist ein wichtiger Geschmacksträger, ohne Salz schmeckt das Essen fad. Viel wichtiger jedoch ist, das Mineral Natriumchlorid (auch Tafelsalz, Kochsalz oder Speisesalz genannt) für unsere tägliche Ernährung eine lebensnotwendige Rolle spielt. Salz regelt die Verdauung, den Wasserhaushalt und diverse Prozesse in unseren Nervensystem und beim Knochenaufbau. Da Speisesalz früher knapp und kostbar war (es wurden sogar Kriege darum geführt), belohnt unser Körper die Aufnahme von Salz mit einer Dopamin ausschüttung. Es schmeckt uns einfach sehr gut.

Aber hier geht es hauptsächlich auch um die richtige Menge. Wenn wir zu viel davon mit unseren täglichen Mahlzeiten aufnehmen, wird es auf lange Sicht gesehen problematisch. Bluthochdruck , Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenschäden, Schlaganfall und co. sind nur einige der Risikofaktoren. Auf weitere gesundheitliche Folgen gehen wir nicht weiter ein.
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung ( DGE ) empfiehlt Erwachsenen, täglich nicht mehr als 6 Gramm Salz zu sich zu nehmen. Tatsächlich liegt jedoch die Salzaufnahme bei Frauen durchschnittlich bei 8,4 Gramm und bei Männern bei 10 Gramm. Bei etwa 1/3 der gemessenen Personen sogar noch höher und damit deutlich über der DGE Empfehlung.

Wo ist überall Salz drin?

Wenn wir wissen in welchen Lebensmitteln Salz lauert, können wir unserem Konsum besser steuern. Der überwiegend größte Teil lauert, wie schon zu vermuten war, in verarbeiteten Lebensmitteln.

Salz wird traditionell zur Konservierung von Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Gemüse und zur Reifung von Käse verwendet. Besonders viel versteckt sich in Wurstwaren und Käse. Auch in Brot ist Salz drin, fast ein Viertel unseres täglichen Bedarfs nehmen wir darüber auf. Tiefkühlpizza und co., also stark verarbeitete Lebensmittel sind aber das größte Risiko.

In der Türkei wurde die Senkung des Salzgehalts im Brot, und teilweise auch in anderen Lebensmitteln, von staatlicher Seite geregelt. Auch in der Gastronomie (Restaurants, Kantinen, etc.) bekommt die Bevölkerung nur noch wenig gesalzene Speisen serviert. Wie wir bei unseren letzten Besuchen in der Türkei selbst feststellen durften :) Durch die moderate Senkung in verarbeiteten Lebensmitteln und fertigen Mahlzeiten kann ein wichtiger Beitrag zur Prävention geleistet werden.

Wenn wir selber den Kochlöffel schwingen, haben wir natürlich alle Fäden in der Hand und können selbst bestimmen wo wieviel von dem wichtigen Mineral rein kommt.

Welche Salz Alternativen gibt es?

Die gute Nachricht ist, es gibt sehr viele Möglichkeiten den Salzkonsum zu reduzieren, besonders in der türkischen Küche. Es gibt jede Menge Gewürze, Kräuter und säuerliche Komponenten die Aromen intensivieren und auf diese Art und Weise für mehr Vielfalt sowie Geschmackserlebnisse sorgen.

Ähnlich wie Salz können viele Kräuter, Grünzeug und Gewürze das Aroma von Speisen verstärken und hervorragend als Salzersatz verwendet werden:

  • Frische Kräuter wie PetersilieDill, Minze, Koriander, Oregano oder Thymian sorgen für frisches Aroma.
  • Getrocknete Kräuter und erlesene Gewürze wie Nane-Minze, Paprika, Chili und Isot (fermentierte Chili), Kreuzkümmel, Schnittlauch und diverse frisch gemahlene Pfeffersorten geben eine wundervoll würzige Note
  • Gewürzmischungen wie Zatar (zahter), Baharat, Cajun, Rühreigewürz, Curry, Furikake, Lammgewürz eignen besonders für Personen, die sich schnell und ohne Mühe eine ausgewogene Note wünschen.
  • Säuerlich-frisch und salzig schmeckende Komponenten mit starkem Eigengeschmack wie Sumach (sumak) Gewürz, Granatapfelsirup, Zitrussäfte- und Abrieb, Essigsorten und Sojasoßen sorgen für einen tollen Frische-Kick in Salaten, Marinaden und Co.
  • Weitere Zutaten wie Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Lauch, Zwiebeln, Ingwer, Sellerie, getrocknete Pilze, Hefeflocken, Nüsse, Tomaten- oder Paprikamark intensivieren und heben das Aroma mit Umami.

Wie diese Liste zeigt, gibt es eine große Auswahl von Produkten die sich als Salzersatz eignen. Süß, salzig, sauer, bitter, umami (umami ist japanisch und heißt soviel wie köstlich oder schmackhaft) sowie ein Hauch von würziger Schärfe macht sich in vielen Gerichten gut.

Bei Gewürzmischungen ist Achtung geboten: sie sollten immer ohne oder mit sehr wenig Salzzusatz auskommen. Da lohnt es sich zu hochwertigen Marken von Gewürzmühlen wie Rimoco zu greifen.

Salzkonsum einschränken und Ernährung umstellen

Es gibt noch eine positive Nachricht: Salzkonsum ist gelernt, bzw. Gewohnheitssache und kann gut umgestellt werden. Wenn ihr eure Ernährung bewußter gestaltet und Salzersatz Produkte verwendet, werden eure Geschmacksnerven schon nach 3-4 Wochen empfindlicher und gewöhnen sich an die neue Situation – und Salziges schmeckt plötzlich viel zu salzig.

Hochwertige Gewürzmischungen und Salze

🧿 Über uns ~ KochDichTürkisch 🧿

Falls ihr mehr über die türkische Küche, Meze und Warenkunde wissen möchtet, so stöbert doch mal in unseren Artikeln im Blog. 🧑🏻‍💻 — Wir führen viele besondere Lebensmittel, türkische Weine, Kochbücher, Gewürze, Geschenkkörbe und Gutscheine für Kochkurse. Diese Produkte findet ihr im Onlineshop oder vor Ort in unserem Ladenlokal in Düsseldorf. Wir freuen uns auf Euch. 👩🏻‍🍳👨🏻‍🍳

Sucht ihr authentische Infos zur türkischen Kultur und Küche, oder türkische Rezepte zum Nachkochen, so findet ihr sie auch als Koch- und How-To-Videos auf Youtube, Facebook und Instagram.

Wir freuen uns wie immer sehr über Verlinkungen und Hashtags (@KochDichTürkisch und #KochDichTürkisch), wenn ihr eines unserer Rezepte nachkocht. Viel Spaß dabei und guten Appetit!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb

WhatsApp-Kanal

Folge uns und entdecke Rezepte, Geschichten, Aktionen und vieles mehr: ganz bequem auf dein Smartphone!

Hol dir den Newsletter

5%

RABATT

Nimm mich auf die Warteliste Wir schreiben dir automatisch nur 1x, wenn das gesuchte Produkt wieder auf Lager ist.
Email Menge Deine E-Mail ist sicher. Wir geben sie nicht weiter!
Nach oben scrollen