Sticker Kalender zum Fastenmonat Ramadan 2024

Insta grid hand 2024 KDT banner

KochDichTürkisch bringt jedes Mal zum Fastenmonat Ramadan eine neue Aktion in die digitale Welt. Dieses Jahr gibt es einen Sticker-Kalender mit Begriffen rund um die türkische Küche. Von Ayran bis Zeytinyağlılar beleuchten wir in 30 lockeren Slides die wichtigsten Themen. Das gesamte Bild ist dann hier auf dem Blog und in Instagram zu sehen. — Als Bonus gibt es zeitlich limitierte Aktionen wie z.B. Rabatte. Die findet ihr unseren Stories auf Instagram, Facebook und WhatsApp.

Der Ramadan Sticker-Kalender 2024

Ramadan der Fastenmonat

Der Fastenmonat Ramadan ist der neunte Monat im islamischen Mondkalender. Er umfasst ca. 354 Tage und ist damit fast 11 Tage kürzer als unser Jahr mit 365 Tagen. Jedes Jahr verkürzt sich der Ramadan-Beginn um 10­-11 Tage. Nach 33 Jahren wiederholt es sich.

Allgemein sind alle Muslime dazu aufgerufen, 29-30 Tage von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang zu fasten. Durch dem Mondkalender verschiebt sich die tägliche Fastenzeit je nach Jahreszeit und Höhengrad. In der Türkei –15 Stunden, in Deutschland –18 Stunden.

Fastenmonat Ramadan 1/30

Muss jeder Fasten?

Ausgeschlossen vom Fasten sind alte Menschen, Kranke, Schwangere, Stillende oder Frauen während der Periode, Kinder bis zur Pubertät und Reisende. Nach Möglichkeit sollten die Tage nachgeholt werden. 

Wichtig zu wissen ist: Wer nicht fasten will, muss das nicht tun. 

Was gehört zum Fasten?

Verzicht auf Essen, Trinken und Rauchen. Böse Gedanken und Äußerungen vermeiden.

Grundlegend zum Ramadan: Dankbarkeit, Bedürftigen helfen, sich mit Freunden und Familie versöhnen. Selbstkontrolle, Stärkung des Geistes und verbessert das Mitgefühl.

Wann ist der Fastenmonat Ramadan?

Der Fastenmonat Ramadan richtet sich nach dem islamischen Mondkalender und beginnt jedes Jahr etwa elf Tage früher als im vorherigen Sonnenjahr. Der genaue Beginn hängt von der Sichtung des Neumonds ab, weshalb das Startdatum in verschiedenen Regionen leicht variieren kann.
Beginn Ramadan 2024: ca. 11. März 2024
Beginn Ramadan 2025: ca. 1. März 2025
Beginn Ramadan 2026: ca. 18. Februar 2026
Beginn Ramadan 2027: ca. 8. Februar 2027
Beginn Ramadan 2028: ca. 28. Januar 2028
Beginn Ramadan 2029: ca. 16. Januar 2029
Beginn Ramadan 2030: ca. 6. Januar 2030

Welche Bedeutung hat der Fastenmonat Ramadan für Muslime?

Der Fastenmonat Ramadan ist eine der fünf Säulen des Islam und hat für Muslime eine tiefe spirituelle Bedeutung, da er eine Zeit der Selbstreflexion, des Gebets und der Nähe zu Gott darstellt. Während des Ramadans fasten Muslime von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, was die Disziplin stärkt und die Solidarität mit den Bedürftigen fördert, um Dankbarkeit und Mitgefühl zu kultivieren.

Was ist im Ramadan erlaubt und was nicht?

Im Ramadan ist es für Muslime tagsüber nicht erlaubt zu essen, zu trinken, zu rauchen oder sexuelle Beziehungen zu haben. Die spirituelle Reinigung und Disziplin wird gefördert. Erlaubt sind hingegen Handlungen wie Beten, Lesen des Korans und das Verrichten von guten Taten.

Sahur – die Mahlzeit vor dem Sonnenaufgang

Fastenmonat Ramadan 2/30

Das Frühstück – Das Sahur ist ein wesentlicher Bestandteil vom Ramadan. Es ist die Mahlzeit vor Sonnenaufgang, also bevor das Fasten beginnt. Sahur stärkt den Körper, den Geist und bietet Zeit für Reflexion und Gebete.

– Sahur ist ein Zusammenkommen. – Es bringt Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit, vertieft die familiären Bindungen und schafft ein Gefühl der Einheit.

Was sollte man Essen?

Sahur ist eine wichtige Mahlzeit, die Energie für den ganzen Tag liefert. Wichtig ist also viel Flüssigkeit und Gemüse, sowie wenig Salz und Zucker. Dazu eignen sich Bulgur, Eier, Gemüse und Joghurt.

Eine Geschichte für zwischendurch.

In der Türkei ist es üblich, dass ein Wecktrommler (Ramazan davulcusu) die Fastenden durch Trommeln und Rufgesänge 1–2 Stunden früher für Sahur weckt.

ramazan_drummer_shouting

İftar – die Mahlzeit nach dem Sonnenuntergang

Das Abendessen – Die Fastenzeit endet mit dem Beginn der Nacht. Am Abend. Das İftar symbolisiert die Erlaubnis zum Essen und Trinken. Es erinnert an die Wichtigkeit von Geduld, Disziplin und Selbstkontrolle.

Fastenmonat Ramadan 3/30

Eine Tradition schreibt Geschichte.

Traditionell wird der Beginn von İftar mit einem Gebetsruf angekündigt. Zuerst werden ein Gebet gesprochen, eine Dattel und Wasser verzehrt – ­­­so soll es auch der Prophet Mohammed getan haben. Dies hilft insbesondere dabei den Körper sanft an das Essen zu gewöhnen und ihm Energie zu liefern.

Man verbringt İftar mit der Familie, mit Freunden oder in einer Gemeinschaft.

Zum İftar empfehlen wir eine ausgewogene Tafel: Suppe, Salate, Gemüse und ein wenig Teig bzw. Fleisch. Eine leichte Süßspeise wie z.B. Güllaç darf natürlich nicht fehlen.

İmsak: Fastenbginn

Fastenmonat Ramadan 4/30

Der İmsakiye ist ein 30-Tage-Kalender mit Zeiten für die Fastenden. Das İmsak ist die Zeit des Fastenbginns nach dem Sahur (der Mahlzeit vor der Morgendämmerung).

Die genauen Uhrzeiten für Sahur und İftar unterscheiden sich von Tag zu Tag und hängen von der geografischen Lage und dem Sonnenstand ab.

Beispiel İftar 15.3.2024:

Augsburg 18:28

Hamburg 18:30

Bielefeld 18:37

Düsseldorf 18:44

Moderne trifft auf Tradition

Zu Beginn der Gastarbeiter-Zeit in Deutschland hat man sich die İmsakiye-Kalender aus der Türkei bringen lassen. In den 1980er haben türkische Unternehmer wie z.B. Handwerksbetriebe, Supermärkte etc. die Kalender mit einem Werbeeindruck produziert und kostenfrei verteilt. 

Heutzutage gibt es diese Tradition immer noch, aber es ist auch digital erweitert worden. Suchmaschinen und Apps sind nun praktisch Begleiter.

Falls ihr also mal eingeladen seid zum Iftar, wisst ihr wann man gemeinsam essen darf.

Dattel: Brot der Wüste

Nur eine Dattel?

Die Dattel ist das Symbol für das Fastenbrechen. Zum İftar ist die süße Frucht die 1. Nahrungsaufnahme.

Fastenmonat Ramadan 5/30

Warum eine Dattel?

Sie ist ein Energiebündel! Zucker, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien sind ideal, um abends nach dem Fasten Kraft zu tanken und den Blutzuckerspiegel sanft auszugleichen.

So ist der folgende Hunger an der Tafel nicht mehr ganz so groß.

Prophet Mohammed hat die Dattel schon als Brot der Wüste bezeichnet. Man sollte generell 1 Dattel pro Tag essen. Es liefert Nährstoffe, hält satt und ein Segen aus der Wüste.

Süssen mit Datteln?

Der heute genutzte weiße Zucker ist noch recht jung in der Menschheitsgeschichte. Früher wurden im Osmanischen Reich, wie auch in den arabischen Gebieten mit Früchten gesüßt. Daher auch so viele Gerichte in der Kombination. Probiert doch mal einen Spinat-Salat mit Datteln.

Çay geht immer!